Pollen im Haus – und das im Februar? Nein, danke!

|Pollenschutz

Man mag es kaum glauben: Kaum scheint die Sonne wieder etwas länger und intensiver, fliegen schon wieder die Pollen. Aktuell solche der Hasel und Erle, wie Allergiker an ihren juckenden Augen, laufenden Nasen und kratzendem Hals vermutlich schon mitbekommen haben. Doch zumindest im eigenen Zuhause können solche Beschwerden vermieden werden.

Heuschnupfen durch Pollenflug im rheinischen Tiefland und anderswo

Die Pollensaison startet also schon wieder – und das in einem Monat, wo eigentlich eher Schnee und Glatteis erwartet werden. Seit Jahresbeginn gab es schon geringe Belastungen durch Hasel- und Erle-Pollen. Mit den steigenden Temperaturen mitten im Februar sprießen aber – dank Klimawandel und Co – die Blumen; und mit ihnen auch die Frühblüherpollen. Die dadurch inzwischen mittlere Belastung vermeldet der Deutsche Wetterdienst (DWD) mit seinem Pollenflug-Gefahrenindex aktuell auch für die Rheinisch-Westfälische Tiefebene.

Pollenschutzgitter halten Allergieauslöser draußen

Um durchatmen zu können, müssen Allergiker normalerweise im Haus die Fenster geschlossen halten, damit die Pollen nicht auch noch dort Allergiebeschwerden verursachen können. Das ist sehr schade, gerade, wenn frische Luft und Sonnenschein draußen herrschen. Wer das Fenster öffnen, aber keine Pollen hereinlassen möchte, der ist mit maßgefertigten Pollenschutzgittern gut aufgestellt.

Als Vorsatzrahmen vor Fenstern und Balkon- oder Terrassentüren angebracht, halten Sie mit Spezialgeweben wie Polltec (aus dem Hause Neher) bis zu 99 Prozent der üblichen Pollen wie Gräser- und Birkenpollen ab. Selbst so kleine Pollen wie die von Brennnesseln bleiben bis zu 90 Prozent außen vor. Und trotzdem ist das Polltec-Gewebe bis zu 300 Prozent luftdurchlässiger als herkömmliches Pollenschutzgewebe.

Vom Fachbetrieb ausgemessen, produziert und angebracht: Pollenschutz, der hilft

Warum es sich lohnt, bei Pollenschutzrahmen für das eigene Zuhause auf Genauigkeit und Qualität zu achten, ist schnell erklärt: Wer wirklich verschont sein möchte von selbst kleinsten Pollen, der sollte darauf achten, wirklich keine Pollen hereinzulassen. Mit fachgerecht ausgemessenen, passgenau produzierten Rahmen, wo ein extra gegen feine Pollen entwickeltes Spezialgewebe eingezogen wurde, sorgen Sie für Ruhe in der Pollensaison. Und können trotzdem Licht und Luft in Haus und Wohnung hereinlassen. Ganz einfach.

Sie möchten mehr wissen? Dann kontaktieren Sie uns, wir freuen uns auf Ihre Anfrage! Ihr Team der Schulz-Dobrick GmbH

 

Zurück
Haselpollen im Februar in Nahaufnahme