Maßgefertigte Insektenschutztür auch bei Hund im Haus möglich

| Insektenschutz

Großer Hund, kleiner Hund oder größenmäßig so dazwischen? Alles kein Problem, wir finden die passende Lösung für Ihren maßgefertigten Insektenschutz an Balkon- oder Terassentür. Und zwar eine, die auch Ihr Hund problemlos nutzen kann.

Ob Schiebe-, Pendel- oder Drehrahmen als Insektenschutztür – für alle genannten Varianten gibt es Lösungen, durch die auch Tiere rein und raus laufen können, ohne das Gewebe zu schädigen. Welche am passendsten ist, hängt jedoch von der Größe des Tieres ab.

Kleiner Hund – kleine Lösung

Für die kleineren Vertreter der Gattung, wie Jack Russel Terrier oder Dackel, gibt es spezielle Hundeklappen von Neher, die problemlos in Drehtüren eingebaut werden können. Bei etwa katzengroßen Hunderassen á la Chihuahua reicht von der Größe her eventuell auch eine Katzenklappe. Dieser kleine Extra-Zugang hat eine hin und her schwingende Klappe, die von selbst wieder zufällt, nachdem das Haustier sie durchquert hat.

Großer Hund – praktische Lösung

Größere Hunde wie Collie, Husky oder auch Bernhardiner passen jedoch nicht durch so eine Klappe. Dafür können diese meist problemlos eine Pendeltüre selbst öffnen. Gut zu sehen auf unserem Bild, wo Timmy – ein Australien Shepherd – eine Pendeltür öffnet und hindurch läuft. Die grundsätzlich eingebaute Griffsprosse auf halber Höhe (Standardhöhe ist 1000 mm) lässt sich bei Bedarf dann auch in der Höhe versetzen.

Handelt es sich jedoch um eine Insektenschutztür zum Schieben – wie es sich bei größeren Glasflächen oft anbietet – wird stattdessen eine Pendelklappe (eine Art Pendeltüre in klein) eingebaut, für mittelgroße und größere Hunde oder andere Haustiere dieses Formats.

Petscreen: das Gewebe, das auch Krallen aushält

Geht es um die Wahl eines passenden Gewebes für haustiertaugliche Insektenschutz-Pendeltüre oder Klappe, ist auf jeden Fall Robustheit ein wichtiges Kriterium. Zumindest, was den direkten Bereich betrifft, der vom Haustier angestupst oder mit Krallen berührt wird. Dort bietet sich das als Petscreen bekannte Polyester-Gewebe (PA) an, welches 7-fach verstärkt ist, um auch extremen Bedingungen standzuhalten.

Dies kann bei einer Pendeltür im unteren Bereich, unterhalb der Griffsprosse, eingesetzt werden, oder auch unmittelbar um die eingebaute Haustierklappe herum. Der obere Teil, durch den Menschen hindurchschauen, kann dann auch mit feinerem Gewebe bespannt werden, wie beispielsweise unserem nahezu kaum sichtbaren Transpatec. So haben beide etwas davon: Mensch und Tier.

Wenn Sie und Ihr Hund sich von unseren haustiertauglichen Insektenschutzgittertüren selbst ein Bild machen wollen, können Sie das gerne in unseren Ausstellungen in Langenfeld und Dorsten tun.
Wir freuen uns auf Sie und beraten Sie gerne!

Ihr Team der Schulz-Dobrick GmbH

Zurück
Hund Timmy, ein Australian Shepherd, bedient mit seiner Pfote eine Insektenschutz-Pendeltür von Schulz-Dobrick