Naturnahe Umgestaltung des Außengeländes der Schulz-Dobrick GmbH – Teil 2

| EngagementInsektenschutzÜber uns

Ende Mai, das erste Treffen des Klimaschutzteams der Stand Langenfeld mit Roman Schulz-Dobrick, war der Startschuss für das Projekt naturnahes Firmengrün. Bei einem Besuch am 10. Juli 2019 im Rathaus bei Frau Wagner, einem der Klimaschutzteammitglieder, wurde der aktuelle Stand des Projekts und die nächsten Schritte besprochen.

Erste Pflänzchen der Wildblumenwiese mit Blühinseln trotzen der Trockenheit

Seit inzwischen fünf Wochen wächst und gedeiht die am 7. Juni 2019 angelegte Wildblumenwiese mit Blühstreifen. Wegen der heißen Tage war regelmäßiges Wässern angesagt, damit die Samen auch eine Chance hatten, sich zu entfalten. Diese Aufgabe teilen sich inzwischen zwei Mitarbeitende: Michael Roth und die Auszubildende Bianca Bebermeier, die auch gerne das Wachsen und Wässern mit der Handykamera verfolgt, wie man auch im Schulz-Dobrick-Instagram-Account sehen kann, den sie mit Posts versorgt.

Besuch im Rathaus Langenfeld beim Klimaschutzteam der Stadt

Frau Wagner hatte eingeladen, um die weiteren Schritte zu besprechen und die Schulz-Dobrick GmbH mit Infomaterialien zu versorgen. Zum einen hat sie einige Bücher zum Schmökern mitgegeben, die Anregungen für weitere naturnahe Umgestaltungsideen liefern. Zum anderen gab es einen Stapel verschiedener Broschüren von Nabu & Co, die Pflanzen und Orte vorstellen, die Wildbienen lieben. Diese Broschüren können sich Kunden der Schulz-Dobrick GmbH bei kurzen Wartezeiten nun anschauen und bei Interesse auch gerne mitnehmen.

Baumscheiben-Patenschaft und grünes Dach

Ein weiteres Thema waren die Baumscheiben vor dem Firmengelände. Das sind diese kleinen, bepflanzten Bereiche, die häufig am Ende von Parkbuchten stehen. Aktuell sehen sie etwas vernachlässigt aus, was sicher auch am heißen und trockenen Sommer liegt. Bei dem Treffen konnte geklärt werden, ob die Firma für zwei Baumscheiben eine Patenschaft übernehmen kann. Details müssen noch formal abgestimmt werden, aber grundsätzlich ist das möglich, wenn dort Stauden gepflanzt werden. Zuständig für diesen Bereich ist der Betriebshof der Stadt Langenfeld, von daher war die telefonische Abklärung von Möglichkeit und Voraussetzungen durch Herrn Hecker schnell erledigt.

Auch was eine mögliche Dachbegrünung betrifft, ist Herr Hecker der passende Ansprechpartner. Seit Kurzem gibt es von der Stadt Langenfeld ein Förderprogramm genau dafür. So konnte er berichten, dass Anträge für das Förderprogramm Dachbegrünung ab Ende Juli eingereicht werden können, da das Programm ab August 2019 startet. Dann wird die Schulz-Dobrick GmbH allerdings noch nicht unter den Antragsstellern sein. Vermutlich wird es erst nächstes Jahr oder später interessant, denn vorab muss noch Einiges geklärt werden: Etwa, wie das mit der Photovoltaik-Anlage auf dem Dach zusammenpasst, wer das umsetzen könnte und mit welchen Kosten zu rechnen ist.

Gegenbesuch von Frau Wagner für Foto-Dokumentation und Terrainbegehung

Noch am gleichen Tag gab es einen weiteren Besuch, diesmal andersherum: Frau Wagner legte mit ihrem Elektrorad auf dem Heimweg einen kurzen Stopp bei der Schulz-Dobrick GmbH ein, um Fotos von den bestehenden und umzuwandelnden Flächen zu machen.

Dabei schaute sie auch, wie viele alte Obstbaumsorten am vorderen Teil des seitlichen Rasenstücks, gepflanzt werden könnten. Vermutlich haben dort zwei bis drei Bäume Platz, je nachdem, wie breit ihre Krone sein wird, wenn sie ausgewachsen sind. Als möglichen Lieferanten für heimische alte Obstbaumsorten hatte Frau Wagner bereits Haus Bürgel in der Nachbarstadt Monheim ausgemacht und ersten Kontakt mit einem Mitarbeiter aufgenommen. Dort, in der Urdenbacher Kämpe, wachsen viele alte Apfelsorten auf Streuobstwiesen, wie es sie heutzutage immer seltener gibt.

Was sich nicht nur bei diesen Begegnungen zeigte: Der Austausch mit dem Klimaschutzteam ist eine große Hilfe, ohne die die Umgestaltung in naturnahes Firmengrün nicht so gut funktionieren und es sicher auch weniger Spaß machen würde.

Von daher an dieser Stelle ein großes DANKESCHÖN an die Stadt Langenfeld, die das ermöglicht, und die Mitglieder des Klimaschutzteams, die sich so engagiert einsetzen.

Danke sagt das
Team der Schulz-Dobrick GmbH!

 

Fotos: Schulz-Dobrick GmbH

Zurück
Eingang zum Rathaus der Stadt Langenfeld
Frau Wagner vom Klimaschutzteam der Stadt Langenfeld am Besprechungstisch
vier Broschüren von Nabu und anderen Umweltschutzverbänden zum Thema wildbienfreundliche Gartengestaltung
Schild Klimaschutz in Langenfeld
Frau Wagner vom Klimaschutzteam der Stadt Langenfeld fotografiert das Firmengrün der Schulz-Dobrick GmbH
Schmetterling nascht von wildem Majoran im Rückhaltebecken der Schulz-Dobrick GmbH