NABU-Insektenzähl-Aktion von 2. bis 11. August 2019 – App hilft beim Bestimmen

| EngagementInsektenschutzWissenswertes

Beim „Insektensommer“ geht es ums Beobachten und Zählen: Jeder, der mitmachen möchte, kann sich beteiligen. Dafür schaut man in einem selbst gewählten 10-qm-Bereich draußen, egal ob Garten, Balkon, Feld, Teich oder anderes Gebiet, was dort innerhalb einer Stunde kreucht und fleucht. Ziel des Ganzen ist, herauszufinden, wie es um die Artenvielfalt der Insekten in Deutschland bestellt ist.

Gemeinschaftliche Aktion schaut genauer hin, wie es um die Insekten bestellt ist

Die Gemeinschaftsaktion des NABU, LBV und naturgucker.de läuft in diesem Jahr schon zum zweiten Mal: Ende Mai bis Anfang Juni wurde auch schon fleißig gezählt. Bundesweit schauen große und kleine Forscher nach, welche Arten sich an einem sonnigen, möglichst windarmen Tag so draußen tummeln. Um die Vielfalt etwas überschaubarer zu gestalten, wurden für den Hochsommer-Zeitraum acht so genannte „Kernarten“ ausgewählt, die als Gradmesser dienen, unter anderem der Siebenpunkt-Marienkäfer, der Schwalbenschwanz und das grüne Heupferd.

NABU-App Insektenwelt hilft beim Bestimmen

33000 Insektenarten gibt es allein in Deutschland, weltweit werden 90 Prozent aller Pflanzen von Insekten bestäubt. Das zeigt, wie wichtig sie für uns Menschen sind. Und wie schwierig es bei all der Vielfalt ist, sie zu bestimmen. Doch zum Glück gibt es moderne Helferlein fürs Handy oder Tablet.

Zum Beispiel die App des NABU namens „Insektenwelt“, wo 122 in Deutschland am häufigsten gemeldeten Insektenarten aufgeführt sind. Sie hilft, herauszufinden, welches sechsbeinige Tier einem vor die Lupe gekrabbelt oder geflogen kommt. Außerdem kann dort direkt der Eintrag gemeldet und die Sichtung kartiert werden. Dabei hilft auch die fotografische Erkennungsfunktion. Wer ein Bestimmungsbuch zu Hause hat, kann natürlich auch das dafür zu Hilfe nehmen. Wobei auch unsichere Beobachtungen gemeldet werden sollten, jede Beobachtung zählt.

Bestimmung leicht gemacht, mit Hilfen von den Experten

Zusätzlich stellt der Nabu auf seiner Website eine Zählhilfe (PDF) zur Verfügung, auf der man notieren kann, wie viele Insekten einer Art man zur gleichen Zeit gesichtet hat. Das kann auch in Larven oder Raupenform sein, das Entwicklungsstadium ist egal. Weitere Bestimmungshilfen gibt es beim NABU als Tipps und Tricks zum Insekten bestimmen. Am Ende werden die gesammelten Daten einfach auf der NABU-Website oder in der App eingetragen.

Übrigens: Wer möchte, kann die Zählung auch mehrmals an verschiedenen Orten durchführen. Dann kann der Meldebogen jeweils neu ausgefüllt werden. Je mehr Daten gesammelt werden, umso besser. Also Lupe gezückt und los geht’s!

Viel Spaß beim Insektenzählen wünscht Ihnen
Das Team der Schulz-Dobrick GmbH!

Foto: Schulz-Dobrick GmbH

 

Zurück
Zwei Schmetterlinge auf weißen Blüten